Open Telekom Cloud für Geschäftskunden

Document Database Service (DDS)

Für die strukturierte Ablage von Daten können neben relationalen Datenbanken auch solche eingesetzt werden, die einem nicht-relationalen Schema folgen – ebenso bekannt als NoSQL-Datenbanken. Eine Unterkategorie davon sind sogenannte dokumentenorientierte Datenbanken, bei denen, wie der Name schon sagt, die Daten in Form von Dokumenten gespeichert werden. Dies ist vor allem dann von Vorteil, wenn eine flexible Datenstruktur gefragt ist und komplexe, unstrukturierte Daten in kürzester Zeit durchsucht werden sollen.

Auch die Open Telekom Cloud bietet eine dokumentenorientierte Datenbank an: Der entsprechende Dienst heißt Document Database Service (DDS). DDS ist ein Cloud-Datenbankdienst. Er eignet sich besonders für Datenbankanwendungen, die einfache Skalierbarkeit, höchste Verfügbarkeit und flexible Anpassbarkeit erfordern.

Eine Frau die nachdenkend auf eine Benutzeroberfläche schaut

Die DDS-Version entspricht nicht der Community-Version. Um das Mapping zwischen DDS- und Community-Versionen zu verstehen, verwendet DDS kompatible Community-Versionen.

Die Zuordnung zwischen DDS-Versionen und Community-Versionen ist wie folgt:

DDS Infografik zu DS-Versionen und Community-Versionen

DDS 3.4 und 4.0 werden auf der Grundlage der entsprechenden Community-Versionen entwickelt. Die Implementierung der gleichen Schnittstelle ist konsistent mit der in der Community. Im Vergleich zu einer Community-Version hat DDS eine höhere Sicherheit und mehr O&M-Funktionen. DDS kann die Anforderungen kommerzieller Anwendungen besser erfüllen.

Nach dem 16. Oktober 2018 verwendet DDS 4.0 die Community-Version 4.0.3 als Basisversion. DDS 4.2 und spätere Versionen verwenden die Community-Version 4.0.3 als Basisversion. Neue Funktionen werden unabhängig entwickelt und weiterentwickelt. Die Speicher-Engine wird auf RocksDB umgestellt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen.

Der DDS-Quellcode wurde in der GitHub-Community veröffentlicht. Für weitere Details kontaktieren Sie bitte unseren Support.


Gründe für DDS in der Open Telekom Cloud

Icon eines Vorhängeschlosses vor einer Datenbank

Sicher

DDS nutzt Virtual Private Clouds (VPCs) und Netzwerksicherheitsgruppen, um Ihre DB-Instanzen zu isolieren. Ein Multi-Layer-Netzwerk bietet Schutz vor verschiedenen bösartigen Angriffen. Zur Verschlüsselung der übertragenen Daten wird SSL verwendet.

Icon eines Klemmbrets mit Häkchen vor einer Wolke

Zuverlässig

Die DDS-Architektur mit drei Replikationsknoten gewährleistet eine hohe Verfügbarkeit der Cloud-Dienste. Fällt ein primärer Knoten aus, übernimmt ein sekundärer Knoten automatisch dessen Rolle und setzt den normalen Betrieb fort. Dieser sekundäre Knoten ist wiederum durch einen versteckten Knoten ausfallgeschützt. 

Icon eines Liniendiagramms vor drei Festplatten

Skalierbar

Wenn der Speicherplatz der aktuellen DB-Instanz für die Anforderungen Ihrer Anwendung nicht ausreicht, können Sie den Speicherplatz jederzeit erweitern. Dabei zahlen Sie nur für die Ressourcen, die Sie verbraucht haben. Während der Erweiterung können Sie Ihre Dienste ohne Unterbrechung weiter nutzen.

Icon einer Hand und Schieberegler

Benutzerfreundlich

Sie können über eine grafische Benutzeroberfläche (GUI) mühelos Neustart-, Sicherungs- und Datenwiederherstellungsvorgänge Ihrer Instanzen durchführen.


Key Features von DDS

Drei futuristische Datenbanken

Datensicherung & Wiederherstellung

Daten können automatisch oder einem beliebigem Zeitpunkt nach Ihren Serviceanforderungen manuell gesichert werden. Mit diesen Backups können Ihre DB-Instanzen in nur wenigen Klicks wiederhergestellt werden. Sie können den Aufbewahrungszeitraum für die Backups festlegen und die Backup-Richtlinie nach Ihren Vorstellungen ändern. Die Backups werden im Object Storage Service (OBS) gespeichert, was die Möglichkeiten der Datenwiederherstellung verbessert und gleichzeitig den benötigten Speicherplatz reduziert.

 
Icon einer Datenbank mit zwei Pfeilen

Zugriffskontrolle

Virtual Private Cloud (VPC)-Sicherheitsgruppen können Regeln umfassen, die sowohl den eingehenden als auch den ausgehenden Verkehr von DB-Instanzen regeln.

Icon eines CPUs mit Tacho

Performance Monitoring

DDS überwacht die Instanz-Leistung und reduziert die O&M-Aktivitäten um bis zu 60 %. Der Service bietet Echtzeit-Informationen über CPU-Auslastung, Festplattennutzung, IOPS und die Anzahl der aktiven Verbindungen, sodass Sie den Instanz-Status jederzeit überprüfen können.

Icon eines Servers mit Häkchen

Sofortige Verfügbarkeit

Sie können eine DB-Instanz auf der Management-Konsole erstellen und über einen Elastic Cloud Server (ECS) auf DDS zugreifen, um die Reaktionszeit der Anwendung zu verkürzen. Wenn Sie von Ihren lokalen Geräten auf eine DB-Instanz zugreifen müssen, können Sie eine elastische IP-Adresse (EIP) an die Instanz binden.

 

Use Cases

Mobile Apps und Karten

IoT

CMS

Gaming Industrie

 

Neue Features

DDS Version 4.4 jetzt in EU-DE-Region verfügbarView Details
DDS Version 4.4 jetzt in EU-NL-Region verfügbarView Details
DDS unterstützt Backup EncryptionView Details
End of Life für Document Database Version 3.2View Details

Weitere Informationen zu diesem Produkt

 
  • Communities

    Die Open Telekom Cloud Community

    Hier treffen sich Nutzer, Entwickler und Product Owner um sich zu helfen, auszutauschen und zu diskutieren.

    Jetzt entdecken 

  • Telefon

    Kostenfreie Experten-Hotline

    Unsere zertifizierten Cloud-Experten stehen Ihnen mit persönlichem Service zur Seite.

     0800 3304477 (aus Deutschland)

     
    +800 33044770 (aus dem Ausland)

     
    24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche

  • E-Mail

    Unser Kunden-Service steht Ihnen per E-Mail-Support kostenlos zur Verfügung.

    E-Mail schreiben 

  • AI Chat

    AIssistant

    Unsere KI-gestützte Suche hilft bei Ihrem Cloud-Anliegen.

    Jetzt vorab registrieren und in Kürze den neuen Open Telekom Cloud KI-Chatbot testen.

    Zukunft erleben